Hier beginnt der Hauptinhalt dieser Seite

Gremien

Im Forum zum Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz sind die am Aktionsplan beteiligten Akteure Mitglied: Die beteiligten Bundesministerien und Bundesoberbehörden, die Länder sowie die Bundesverbände und -organisationen für die Pflanzenschutz eine Relevanz hat. Die Federführung obliegt dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Das Forum überprüft den Fortschritt des Nationalen Aktionsplans und erarbeitet Vorschläge für dessen Weiterentwicklung.

Weiter zum Forum NAP

Das Forum NAP hat Arbeitsgruppen gebildet, um in kleineren Gruppen von Expertinnen und Experten spezielle Anliegen des Pflanzenschutzes zu bearbeiten. Die Arbeitsergebnisse werden dem Forum als Grundlage für Empfehlungen an die Bundesregierung vorgelegt. Gegenwärtig bestehen drei dauerhafte Arbeitsgruppen. Diese decken die Themenbereiche „Risikoreduzierung Umwelt“, „Integrierter Pflanzenschutz“ und „Wald“ ab. Zusätzlich können zeitlich begrenzt Ad-hoc-Arbeitsgruppen eingerichtet werden. Die Ad-hoc-Arbeitsgruppe „Forschung“ hat eine Forschungsagenda für den Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz erarbeitet.

Weiter zu den Arbeitsgruppen des Forums NAP

Als weiteres beratendes Gremium wurde vom BMEL ein Wissenschaftlicher Beirat zum Nationalen Aktionsplan berufen. Dieser soll die Bundesregierung aus wissenschaftlicher Sicht beraten.

Weitere Informationen zum Wissenschaftlichen Beirat NAP auf der BMEL-Webseite

Gremien im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz und deren Zusammenarbeit. © BLE

Neben dem Forum und seinen Arbeitsgruppen unterstützt die NAP-Fachgruppe Haus und Kleingarten mit ihrer Expertise den Prozess des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz. Die Fachgruppe hat sich im Jahr 2021 aus der „Kasseler Runde“ heraus entwickelt. Sie ist seitdem durch intensiveren Informationsaustausch stärker in die NAP-Prozesse involviert und an das Forum NAP angebunden. In der NAP-Fachgruppe HuK sind in Deutschland aktive Verbände des Freizeitgartenbaus, berufsständische Verbände, Industrieverbände, sowie Institutionen und Behörden des Bundes und der Länder vertreten. Bei ihren jährlichen Treffen beschäftigt sich die Fachgruppe mit relevanten Themen aus dem HuK-Bereich. Die NAP-Fachgruppe HuK wurde ursprünglich mit dem Ziel gegründet, eine Leitlinie für den Haus- und Kleingartenbereich zu erarbeiten.

Weiter zur Leitlinie HuK