Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Über den Aktionsplan

Nationale Aktionspläne Pflanzenschutz in anderen EU-Mitgliedsstaaten

Die Nationalen Aktionspläne der 28 EU-Mitgliedsstaaten sind auf der Website der Europäischen Kommission hinterlegt:

Nationale Aktionspläne der EU-Mitgliedsstaaten

In Deutschland wurde auf verschiedenen Fachworkshops über die Entwicklung der Nationalen Aktionspläne in anderen EU-Mitgliedstaaten berichtet. Auf der Sitzung des Forums Nationaler Aktionsplan Pflanzenschutz im Dezember 2013 in Berlin wurde ein Überblick über die Nationalen Aktionsplänen der EU-Mitgliedstaaten gegeben:

Tischvorlage "Überblick Nationale Aktionspläne", NAP-Forum 2013 (Silke Dachbrodt-Saaydeh, JKI) (pdf-Datei)

Vortrag "Überblick Nationale Aktionspläne", NAP-Forum 2013 (Silke Dachbrodt-Saaydeh, JKI) (pdf-Datei)

Demonstrationsbetriebe Integrierter Pflanzenschutz

Dänemark und Frankreich haben ähnlich wie Deutschland Demonstrationsbetriebe zur Umsetzung des integrierten Pflanzenschutzes eingerichtet, diese Betriebe tragen mit der Durchführung von Hoftagen aktiv zur Demonstration und Diskussion praxisrelevanter Lösungen bei.

In Dänemark sind sieben Demonstrationsbetriebe in verschiedenen Produktionszweigen (Ackerbau, Apfelanbau und Zierpflanzenbau) eingerichtet worden. Diese Betriebe bearbeiten jeweils eine spezifische Problemstellung ihres Betriebes, dazu gehören zum Beispiel die Unkrautbestimmung und -kontrolle, die Anwendung und Weiterentwicklung von Prognosesystemen, biologischer Pflanzenschutz und Fragen der Fruchtfolgegestaltung.  Die einzelnen Betriebe erhalten eine intensive vor-Ort Beratung. Schwerpunkte sind die Lösung regionaler Pflanzenschutzprobleme und die Reduzierung der Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu erreichen. 

In Frankreich wurde ein Netzwerk von 2000 Demonstrationsbetrieben in den unterschiedlichsten Anbausystemen geschaffen. Jeweils 10 Betriebe bilden eine Gruppe und werden durch einen Berater zu Fragen des integrierten Pflanzenschutzes beraten. Ziel ist, dass die Betriebe Anbauverfahren mit geringem Pflanzenschutzmitteleinsatz testen und Daten für die weitere Analyse von Optionen und Grenzen der Verfahren zur Verfügung stellen.

Checklisten zur Eigenbewertung

Einige Mitgliedsstaaten (Belgien, Dänemark, Irland und Tschechien) entwickeln Checklisten für die Anwender zum integrierten Pflanzenschutz, die sich an den allgemeinen Grundsätzen des integrierten Pflanzenschutzes orientieren. Diese Checklisten dienen der Motivation und Eigenbewertung der Landwirte und Anbauer.

Berichterstattung zum Verkauf von Pflanzenschutzmitteln

Die Berichterstattung der Mitgliedsstaaten zum Verkauf von Pflanzenschutzmitteln in den wird seit dem Jahr 2009 über die Verordnung (EG) Nr. 1185/2009 des europäischen Parlaments und des Rates über Statistiken zu Pestiziden geregelt. Die Daten werden der Öffentlichkeit über EUROSTAT zugänglich gemacht.

Website EUROSTAT