Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Service

Schadfaktor    

Oberbegriff für alle biotischen und abiotischen Ursachen direkter oder indirekter Schäden an Pflanzen. Der biotische Schadfaktor entspricht dem Begriff des Schaderregers.

Schaderreger, auch Schadorganismus    

Sammelbegriff für die (biotischen) Ursachen wirtschaftlicher Schäden an Nutzpflanzen, Nutzpflanzenbeständen und Erntegütern. Neben Mikroorganismen (Bakterien, Pilze) und Viren als Erreger von Krankheiten zählen auch Schäden verursachende Tiere (Insekten, Milben, Schnecken, Mäuse) und Pflanzen (Unkräuter, Ungräser) dazu.

Schadensschwelle, wirtschaftliche     

Die wirtschaftliche Schadensschwelle ist eine Instrument des integrierten Pflanzenschutzes und gibt die Befallsstärke von Schaderregern, das Ausmaß einer Schädigung oder den Grad der Verunkrautung, die unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten gerade noch geduldet werden kann, an. Bekämpfungsmaßnahmen sind erst dann sinnvoll, wenn die Schwelle überschritten wird. Die durch den Schaden zu erwartenden Verluste sind größer als die Kosten für die Pflanzenschutzmaßnahme. Durch die Anwendung von Schadensschwellen können Kosten reduziert und die Umwelt geschont werden.

Synoptisches Bewertungsmodell für Pflanzenschutzmittel (SYNOPS)  

Für die Ermittlung der Risiken bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln berechnet das Model SYNOPS ("Synoptisches Bewertungsmodell für Pflanzenschutzmittel“) zunächst die umweltrelevanten Konzentrationen für drei Nichtzielbereiche, in die Pflanzenschutzmittel bei der Anwendung über unterschiedliche Wege eingetragen werden können: den Boden, ein an das Feld angrenzendes Oberflächengewässer und ein an das Feld angrenzendes Saumbiotop. Alle Einträge von Pflanzenschutzmitteln in den Naturhaushalt werden mit geprüften Modellen abgeschätzt. SYNOPS setzt dann die berechneten Konzentrationen für den Naturhaushalt ins Verhältnis mit der Giftigkeit des Pflanzenschutzmittelwirkstoffs und berechnet das Risiko für bestimmte Organismen (Regenwürmer, Algen, Wasserlinsen, Wasserflöhe, Fische, Honigbiene).