Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Service

Nachhaltige Landwirtschaft    

Eine nachhaltige Landwirtschaft ist ökologisch tragfähig, ökonomisch existenzfähig, sozial verantwortlich, ressourcenschonend und dient als Basis für zukünftige Generationen. Zentral ist ein interdisziplinärer Ansatz, der die in Wechselbeziehungen stehenden Faktoren berücksichtigt. Dies gilt für die Landwirtschaft einschließlich der gesamten Wertschöpfungskette im lokalen, regionalen, nationalen und globalen Maßstab.

Netzwerk zur Ermittlung der Pflanzenschutzmittelanwendungen in unterschiedlichen, landwirtschaftlich relevanten Naturräumen Deutschlands (NEPTUN-Erhebungen)    

Seit dem Jahr 2000 werden (unregelmäßig) Erhebungen zur Anwendung chemischer Pflanzenschutzmitteln in den wichtigsten landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturen Deutschlands durchgeführt. Dieses Stichprobenverfahren ist unter dem Namen "Netzwerk zur Ermittlung der Pflanzenschutzmittelanwendungen in unterschiedlichen, landwirtschaftlich relevanten Naturräumen Deutschlands (NEPTUN)" bekannt.

Nichtzielorganismen    

Nichtzielorganismen, sind Organismen, die bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, insbesondere von Insektiziden, nicht geschädigt werden sollen zum Beispiel Nützlinge, Bienen. Die Wirkung von Pflanzenschutzmitteln auf Nichtzielorganismen wird während der Zulassung geprüft. Pflanzenschutzmittel mit keinen oder nur geringen Wirkungen auf Nichtzielorganismen nennt man selektive Pflanzenschutzmittel (zum Beispiel viele biologische Pflanzenschutzmittel). Anwendungsbestimmungen sollen die Wirkungen auf Nichtzielorganismen ausschließen oder gering halten. Im integrierten Pflanzenschutz werden die selektiven den breitwirksamen Pflanzenschutzmitteln vorgezogen.

Notwendiges Maß bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln    

Das notwendige Maß bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln beschreibt die Intensität der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, die notwendig ist, um den Anbau der Kulturpflanzen, besonders vor dem Hintergrund der Wirtschaftlichkeit, zu sichern. Dabei wird vorausgesetzt, dass alle anderen praktikabeln Möglichkeiten zur Abwehr und Bekämpfung von Schadorganismen ausgeschöpft und die Belange des Verbraucher- und Umweltschutzes sowie des Anwenderschutzes ausreichend berücksichtigt werden.

Nützlinge, auch Nutzorganismen     

Nützlinge sind Organismen, die schädliche Organismen vertilgen oder deren Entwicklung unterdrücken, ohne dabei selbst die Kulturpflanzen zu schädigen. Nützlinge sind zum Beispiel Marienkäfer, Schwebfliegen und Florfliegen, die Blattläuse fressen, Käferarten, die Schnecken oder Larven von Kohlfliegen fressen. Nützlinge werden im integrierten Pflanzenschutz geschont, gefördert oder aktiv als biologisches Pflanzenschutzmittel einmalig oder regelmäßig eingeführt.