Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Service

BBCH-Skala    

Die Skala gibt die einheitliche Codierung der phänologischen Entwicklungsstadien von Kulturpflanzen von der Keimung über die Blüte bis zum Absterben wider.

Behandlungsindex (BI)    

Der Behandlungsindex ist das Maß für die Intensität im chemischen Pflanzenschutz; er stellt die Anzahl von Pflanzenschutzmittel-Anwendungen auf einer betrieblichen Fläche, einer Kultur oder in einem Betrieb unter Berücksichtigung von reduzierten Aufwandmenge und Teilflächenbehandlungen dar.

Beizung    

Unter Beizung versteht man die technische Anlagerung von Pflanzenschutzmitteln an Saat- und Pflanzgut vor der Aussaat bzw. vor der Pflanzung.

Biodiversität, auch biologische Vielfalt    

Unter der biologischen Vielfalt oder "Biodiversität" versteht man die Vielfalt des Lebens auf der Erde. Sie enthält

  • die genetischen Vielfalt,  
  • die Artenvielfalt und  
  • die Vielfalt der Ökosysteme.

Biodiversität umfasst also eine enorme Spannbreite, von den Molekularverbindungen einzelner Gene bis hin zu funktionalen Landschaftseinheiten. Außerdem enthält sie auch sämtliche Kulturpflanzen und Nutztiere – die so genannte Agrobiodiversität.
Biodiversität ist das Ergebnis der Evolution seit Beginn des Lebens auf der Erde.

Biologische Pflanzenschutzmaßnahmen    

Biologische Pflanzenschutzmaßnahmen sind ein Kernbestandteil des integrierten Pflanzenschutzes. Sie umfassen die gezielte Schonung, Förderung oder Nutzung von:

  1. natürlich vorkommenden oder eingeführten Antagonisten von Schaderregern (sogenannte Nützlinge),
  2. natürlichen Reaktionen und Verhaltensweisen von Schaderregern (zum Beispiel Einsatz von Pheromonen von klebrigen Farbtafeln),
  3. pflanzeneigenen Schutzmechanismen gegenüber biotischen und abiotischen Schadfaktoren (zum Beispiel Anbau resistenter Sorten, Anwendung von Pflanzenstärkungsmitteln).

Biotische Faktoren  

Als biotische Faktoren bezeichnet man alle Einflüsse der belebten Natur auf Organismen wie Kulturpflanzen, Schadorganismen, Nützlinge. Beispiele für biotische Faktoren sind, Nahrungskonkurrenten, Krankheitserreger, Parasiten und Räuber, Symbionten.