Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Praxis

Behandlungsindex

Als Behandlungsindex (BI) wird die Anzahl der angewandten Pflanzenschutzmittel bezogen auf die zugelassene Aufwandmenge und die Anbaufläche bezeichnet. Er stellt die Anzahl von Pflanzenschutzmittelanwendungen auf einer betrieblichen Fläche, in einer Kulturart oder in einem Betrieb dar. Dabei berücksichtigt er reduzierte Aufwandmengen und Teilflächenbehandlungen. Bei Anwendungen von Tankmischungen wird jedes Pflanzenschutzmittel gesondert gezählt. Der Behandlungsindex dient als quantitatives Maß zur Beschreibung der Intensität des chemischen Pflanzenschutzes. Der Behandlungsindex wird auch bezogen auf die Wirkstoffbereiche Fungizide, Herbizide, Insektizide und Wachstumsregler berechnet.

Berechnungsgrößen des Behandlungsindex, Quelle: JKI

Quelle: JKI

Behandlungsindex - Ergebnisse

Seit 2011 werden jährlich statistische Erhebungen zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln durchgeführt. Diese Aktivitäten beruhen auf gesetzlichen Vorgaben der EU und der Bundesrepublik Deutschland. Für neun Kulturen wurden kulturspezifische Netze von Erhebungsbetrieben (Panel Pflanzenschutzmittel- Anwendungen →PAPA) aufgebaut. In diesen Betrieben werden Daten zur Berechnung von Behandlungsindizes für die Kulturen Winterweizen, Wintergerste, Winterraps, Zuckerrüben, Kartoffeln, Mais, Äpfel, Hopfen und Wein erhoben.

Die Ergebnisse der Erhebungen zum Behandlungsindex sind auf dem vom Julius Kühn-Institut bereitgestellten Themenportal PAPA veröffentlicht. Neben einem Überblick zu den Gesamt-Behandlungsindizes in den genannten Kulturen finden sich dort detaillierte Angaben zur Berechnung und weitere Ergebnisse.

Der Behandlungsindex wird auch als Indikator im Deutschen Pflanzenschutzindex (PIX) des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (NAP) dargestellt.

Ergebnisse Behandlungsindex PAPA

Ergebnisse Behandlungsindex PIX