Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Nachrichten-Archiv

08.11.2019Neuer NAP-Flyer "50 Prozent Abdriftminderung als Standard in Flächenkulturen"

Das Faltblatt informiert Landwirte und Landwirtinnen über die Vorteile einer generellen Verwendung von abdriftmindernder Technik im Ackerbau.

Pflanzenschutzgerät
"Pflanzenschutzgerät" - Quelle: Julius Kühn-Institut (JKI)

Die Verwendung von abdriftmindernder Technik bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln kann dazu beitragen, Einträge von Pflanzenschutzmittel in die Umwelt zu vermeiden. Für viele Pflanzenschutzmittel ist vorgeschrieben, dass diese unter anderem in Nachbarschaft zu Gewässern oder Saumbiotopen nur unter dem Vorbehalt angewendet werden dürfen, dass abdriftmindernde Technik zum Einsatz kommt. Pflanzenschutzgeräte, die eine Abdriftminderung von mindestens 50 Prozent erreichen, gehören für landwirtschaftliche Betriebe deshalb heute zum technischen Standard.

Das Forum NAP hat in einer Empfehlung vom Februar 2019 festgehalten, dass bei Pflanzenschutzmaßnahmen im Ackerbau - ergänzend zu den vorhandenen Vorschriften - die generelle Verwendung abdriftmindernder Technik mindestens der Abdriftminderungsklasse 50 Prozent auf der gesamten Anwendungsfläche praktikabel ist. Diese Verfahrensweise kann einen zusätzlichen Beitrag leisten, um das Risiko von Abdrift auf Nachbarflächen zu reduzieren.

Zu dieser Handlungsempfehlung für die landwirtschaftliche Praxis informiert der neue NAP-Flyer "50 Prozent Abdriftminderung als Standard in Flächenkulturen". Er gibt Hilfestellungen zur richtigen Verwendung von abdriftmindernder Technik.

Flyer "50% Abdriftminderung als Standard in Flächenkulturen" (pdf-Datei)

Die Empfehlung des Forums NAP zur Verwendung von abdriftmindernder Technik im Ackerbau vom Februar 2019 ist auf dieser Webseite abrufbar:

Zu den Empfehlungen des Forums NAP 

Der Flyer nimmt Bezug auf die JKI-Universaltabellen für verlustmindernde Flachstrahldüsen. Die Universaltabellen sind auf der Webseite des Julius Kühn-Instituts (JKI) abrufbar:

Zur Themenseite "Abdriftminderung" des Instituts für Anwendungstechnik am JKI 

Hintergrund

Der Flyer wurde durch die NAP-Arbeitsgruppen "Pflanzenschutz und Gewässerschutz" und "Pflanzenschutz und Biodiversität" in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und dem Julius Kühn-Institut erstellt und durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft herausgegeben. Er ist ein Beitrag der NAP-Arbeitsgruppen zur Umsetzung oben genannter Empfehlung des Forums NAP vom Februar 2019. In dieser werden die Arbeitsgruppen beauftragt, Informationsmaterial für Anwender zusammen zu stellen, um diese für die flächendeckende Nutzung abdriftmindernder Technik mindestens der Abdriftminderungsklasse 50 Prozent im Ackerbau zu sensibilisieren.

Der Flyer dient als Handreichung für Schulungen und Beratung von Landwirten zum Beispiel durch die Pflanzenschutzdienste der Länder. Er leistet auf diese Weise einen Beitrag zum Umsetzung des Globalziels des NAP, mögliche Risiken für Anwendung von Pflanzenschutzmitteln für Mensch, Tier und Naturhaushalt weiter zu reduzieren.