Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Nachrichten-Archiv

09.05.2019Aktionsplan zur Verbesserung der Situation im Vorratsschutz

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat einen Aktionsplan zum Vorratsschutz veröffentlicht. Dieser ist Bestandteil des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (NAP).

Weizenkörner in Händen.
Alexandr Vasilyev - adobe.stock.com

Der "Aktionsplan zur Verbesserung der Situation im Vorratsschutz" wurde von einer Steuerungsgruppe unter der Federführung des Julius Kühn-Instituts und in Abstimmung mit dem BMEL erarbeitet. Daran beteiligt waren die mit diesem Thema befassten Verbände, Organisationen, Betriebe, Behörden und wissenschaftlichen Einrichtungen. Der Aktionsplan beschreibt die bestehenden Problemfelder im Vorratsschutz von trockenen, lagerfähigen Pflanzenerzeugnissen (zum Beispiel Getreide, Mais und Ölsaaten). Er benennt konkrete Ziele und Maßnahmen, um die Verfügbarkeit von praktikablen Handlungsoptionen im integrierten Vorratsschutz zu verbessern.

Aktionsplan zur Verbesserung der Situation im Vorratsschutz (pdf-Datei)

Hintergrund

Die Sicherstellung ausreichender chemischer und nicht-chemischer Pflanzenschutzverfahren ist eine wichtige Maßnahme innerhalb des NAP. Einen besonderen Handlungsbedarf beschreibt der NAP in diesem Zusammenhang für den Bereich Vorratsschutz und sieht die Erarbeitung eines "Aktionsplans zur Verbesserung der Situation im Vorratsschutz" vor. Dadurch soll den spezifischen Anforderungen des Vorratsschutzes bei der Umsetzung eines integrierten Pflanzenschutzes Rechnung getragen werden.

Weitere Informationen zum Aktionsplan Vorratsschutz