Landwirtschaftliche Fläche Deutscher Pflanzenschutzindex

Stand: 22.06.2022

Einleitung

Ziel des NAP ist es, mögliche Risiken und Auswirkungen für die menschliche Gesundheit und Umwelt, die mit der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln verbunden sei können, weiter zu reduzieren. Zur Darstellung der Risikoentwicklung können unter anderem Daten zu "Landwirtschaftlichen Flächen" als Interpretationshilfe herangezogen werden.

Beschreibung

Mit dem Indikator werden die landwirtschaftlich genutzte Fläche aufgeteilt in Ackerland (inklusive Stilllegungsfläche), Dauergrünland, Gartenland, Obstanlagen, Baumschulen und Rebland angegeben. Die Daten werden jährlich im Statistischen Jahrbuch über Ernährung, Landwirtschaft und Forsten veröffentlicht. Für diese Interpretationshilfe wurde im NAP kein quantifiziertes Ziel festgelegt.

Diagramm

Abb. 1: Landwirtschaftlich genutzte Fläche in Deutschland, Quelle: BLE
Datenquelle: Statistisches Bundesamt

Tabelle

Tabelle 1: Landwirtschaftlich genutzte Fläche in Deutschland (Datenquelle: Statistische Bundesamt) * früheres Bundesgebiet; ab 1992 Gesamtdeutschland, (1) einschließlich Weihnachtsbaumkulturen und anderen Dauerkulturen im Freiland
Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 3, Reihe 3.1.2, 2020 Stand: 2021 (Vorbericht)

Aussage

Die hier dargestellten Werte beziehen sich seit dem Jahr 1992 auf Gesamtdeutschland. Die Fläche, die landwirtschaftlich genutzt wird, nahm von 1996 bis 2010 tendenziell ab. Seit 2011 hat sich die Zahl der landwirtschaftlich genutzten Fläche nur geringfügig verändert. Von den betrachteten Nutzungsformen schrumpfte 2021 im Vergleich zum Vorjahr die als Ackerland genutzte Fläche. Die Stilllegungsflächen und Baumschulflächen einschließlich Weihnachtsbaumkulturen nahmen dagegen deutlich zu. Die Fläche der Obstanlagen und der Rebflächen blieben weitgehend unverändert. Mit 165.910 km² werden rund 46,4 % der Fläche Deutschlands (357.580 km²) bewirtschaftet.