Springe zum Hauptinhalt der Seite

Indikatoren/Forschung

Forschung

Forschungsf√∂rderung im integrierten Pflanzenschutz und im √Ėkologischen Landbau

Die Entwicklung sowie Weiterentwicklung von Verfahren zur Risikominderung im Pflanzenschutz haben im Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz (NAP) hohe Priorit√§t. Die F√∂rderung der Forschung im integrierten Pflanzenschutz und im √Ėkologischen Landbau ist im Aktionsplan als wichtige Ma√ünahme verankert.

Wichtige Ma√ünahmen f√ľr den Bereich Forschungsf√∂rderung wurden im Aktionsplan festgesetzt:

  • Forschung und Weiterentwicklung alternativer nichtchemischer Pflanzenschutzverfahren inklusive biologischer und biotechnischer Pflanzenschutzverfahren
  • Anwendung vorbeugender kulturtechnischer Verfahren, z. B. Z√ľchtung und Anbau von Pflanzensorten, die widerstandsf√§hig gegen√ľber Krankheiten und Sch√§dlingsbefall sind
  • Entwicklung und Weiterentwicklung von neuartigen Pflanzenschutzverfahren und -technologien
    • Ger√§te und Verfahren zum Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln
    • Computergest√ľtzte Systeme zur Vorhersage von Krankheiten und Sch√§dlingsbefall

Die NAP-Gremien haben Vorschl√§ge zur Weiterentwicklung des Nationalen Aktionsplans, insbesondere zur Forschungsf√∂rderung im integrierten Pflanzenschutz und im √Ėkologischen Landbau erarbeitet:

Forschungsagenda des Wissenschaftlichen Beirats NAP

Die Beiratsmitglieder haben 2018 eine Forschungsagenda erarbeitet. Darin heißt es, dass die
Forschung die Ziele des NAP am besten unterst√ľtzen kann, wenn sie interdisziplin√§r ausgerichtet
ist und naturwissenschaftliche und sozioökonomische Ansätze gleichwertig integriert.

Forschungsagenda des Forums NAP

Eine Arbeitsgruppe "Forschung" des Forums NAP hat einen Entwurf f√ľr die Forschungsagenda
des Nationalen Aktionsplan erarbeitet. Diese Forschungsagenda wurde von den Mitgliedern des
Forums √ľberarbeitet und 2016 mit einer Empfehlung verabschiedet. Sie soll der Bundesregierung
als Handlungsgrundlage bei der Ausgestaltung von Förderprogrammen in den nächsten 5 bis 20
Jahren dienen.