Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Indikatoren / Forschung

Europäische Innovationspartnerschaften

Logo EIP-AGRI. Copyright: EU-Kommission

Copyright: EU-Kommission

EIP-AGRI (Europäische Innovationspartnerschaften) ist ein neues Instrument der EU-Kommission im Verbund der Generaldirektionen Landwirtschaft und Forschung, um die landwirtschaftliche Produktion nachhaltiger zu machen.

Mit EIP-AGRI (Europäische Innovationspartnerschaften) soll sichergestellt werden, dass die Ergebnisse aus Forschungsprogrammen verstärkt Eingang in die Praxis finden und Innovationen unterstützt werden, die einen starken Bezug zur landwirtschaftlichen Praxis haben. Es gibt zwei Förderwege:

  1. Die Förderung erfolgt über die Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Hierbei legen die Bundesländer die Leitthemen zu förderfähigen Themen fest. Passend zu den Leitthemen werden Operationelle Gruppen (OG) gebildet, die nach Lösungen zu speziellen Problemen in der landwirtschaftlichen Praxis suchen. Eine Operationelle Gruppe besteht aus mehreren Mitgliedern (Landwirte, Wissenschaftler, Beratungseinrichtungen, Unternehmen), die auf regionaler Ebene zusammenarbeiten. Die Ergebnisse werden anschließend über das EIP Agri-Netzwerk veröffentlicht.
  2. Ebenso ist eine Förderung über das EU-Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 möglich. Dafür muss ein Multi-Akteur-Projekt beantragt werden, bei dem Partner aus Forschung und Praxis aus mindestens drei Staaten zusammenarbeiten.

Die EIP-AGRI Focus Groups sind Expertennetzwerke, die sich auf EU-Ebene zu einzelnen Themen austauschen. Informationen werden aufbereitet und der Forschungsbedarf identifiziert.

EIP-AGRI